Ladenbau Beleuchtung


Die Beleuchtung im Ladenbau gilt nicht nur als ein Ausleuchten des Raumes, damit der Kunde nicht über Kleiderständer und Schaufensterpuppen stolpert, sondern hat seine wichtigste Bedeutung in der Anstrahlung der angebotenen Ware.

Die richtige Beleuchtung der Ware und der Verkaufserfolg sind somit untrennbar miteinander verbunden.



Ein Verkaufsraum muss generell sehr stark beleuchtet werden. Doch derjenige der meint mit etwas Licht an der Decke und dem Anstrahlen der Ware alleine wäre es getan, der irrt gewaltig. Es kommt darauf an die Umgebung der angestrahlten Ware angemessen mitwirken zu lassen. Der gesamte Verkaufsraum sollte mehr oder weniger gleichmässig hell sein. Dunkle Ecken müssen unbedingt vermieden werden. Doch kleine Lichtunterschiede sind dennoch wichtig, um spezielle Produkte und Warengruppen gezielt in Szene zu setzen, und den Kunden wirkungsvoll darauf aufmerksam zu machen.



Mit 300 Lux liegt man im Mittelwert der Verkaufsraumbeleuchtung. Im Kassenbereich beträgt der Wert 500 Lux.

Eine richtige und starke Beleuchtung durch einen Warmton im Lebensmittelhandel kann Produkte, wie beispielsweise Wurstwaren, viel frischer wirken lassen als das Tageslicht. Bei Textilien und Schmuck hingegen sollte darauf geachtet werden, dass die Farben der Produkte durch das Licht nicht völlig verfälscht werden.

Es ist von Vorteil die Lichtquelle als solche für den Kunden nicht zu stark in den Mittelpunkt zu rücken. Eine verdeckte Anbringung der Leuchten wird jedenfalls von den Experten empfohlen.